gelöschtes Mitglied


19 Beiträge

Guten Morgen!
@ k31,Susa2577 und Marie: herzlich Willkommen.

@ Nicole: danke für den intensiven Austausch. Ich schätze deine klare Sichtweise und deine Fähigkeit die Dinge aus der Distanz betrachten zu können sehr.

Ich kann mich in allen Punkten Nicole anschließen. Selbst beim Möhren knabbern. Ich mach das tatsächlich genau so.
Frustessen und Essen aus Sorge, bzw. zur Beruhigung in der Sorge und als Suche nach Trost und Geborgenheit (ist ja ein bisschen wie Daumennuckeln für große Menschen) kenne ich noch gut aus dem vergangenen Jahr, als ich mächtig vom Leben gebeutelt wurde. Alles was weich, musig, süß, warm und sanft im Mund war, durfte zu mir kommen. Da gibt es ja ´ne Menge. Ich habe mir immer gewünscht keine Stress-Esserin zu sein und auch keine, die den fatalen Hang dazu hat den inneren Gefühlsaufruhr mit Essen bekämpfen zu wollen. Es ist dann mitunter gar nicht so einfach sich selbst umzuprogrammieren, aber machbar. In kleinen Schritten und mit Nachsicht für sich selbst. Nicoles Ideen dazu anders für sich zu sorgen, sind genau ein Teil der Umprogrammierung, die ich meine. Gut für sich sorgen. Es ist schwer in der Sorge. Ich wünsche dir, liebe Susa2577, dass es dir gelingt.

Ich wünsche euch allen Sonnenschein (innen und außen) und eine satte Portion Kraft, da wo ihr es braucht.
Herzliche Grüße vallmo


IchbinIch


82 Beiträge

Liebe Vallmo,

vielen Dank für die Lorbeeren Da sagst Du gerade was, denn ich habe augenblicklich leider selbst das Gefühl überhaupt keine klare Sichtweise zu haben und meine analytische Fähigkeit spreche ich mir von Zeit zu Zeit auch deutlich ab. Ich stecke gerade mitten im knallharten Schreibprozess meiner Diss und kann daher etwas Zutrauen von außen ganz gut gebrauchen... Oder den Impuls den ganzen Kram doch noch in der Weser zu versenken

Frustrierte Grüße,
Nicole


gelöschtes Mitglied


19 Beiträge

Liebe Nicole,
sitze immer noch nicht wieder richtig fest im Sattel, aber wollte dir dann doch noch schnell ganz viel Zuversicht und Kraft schicken. - Nix da, versenken und so!
Vielleicht ist der Umfang so groß und es gilt so viel zu vereinbaren, dass du glaubst, dass du den klaren Blick verlierst. Manchmal ist das genau der Punkt bevor sich alles fügt und es plötzlich wieder ganz klar und stimmig wird.
Sich mal ordentlich bei Wind und Sturmgeheul den Kopf freipusten zu lassen, ist im Moment ja eher schwierig.
Ich drück dir die Daumen.
Lass es dir gut gehen. Viel Erfolg.
Herzliche Grüße
vallmo


Katha


40 Beiträge

Hallo meine lieben nach erfolgreicher Schwangerschaft und 30 Kilo mehr auf den Rippen wenn ich wieder da um mich mit euch auszutauschen zu plaudern Anregungen zu holen und mich motivieren zu lassen.
Ich freu mich auf die Zeit und darauf zu sehen wie die Kilos purzeln.
Ganz lieben Gruß


IchbinIch


82 Beiträge

Hallo Vallmo,
ich habe gesehen, dass Du noch gelegentlich hier vorbei schaust. Ich würde mich freuen in weiterem Austausch mit Dir zu stehen, - auch wenn ich gerade abgetaucht war
Herzliche Grüße,
Nicole


Pippia


1 Beitrag

Hallo zusammen,

Ich habe mich gerade erst hier angemeldet.
Ich würde mich freuen wenn ich mit gleich gesinnten in Kontakt komme da ich von zu hause kaum bis keine Unterstützung bekommen da mein Mann meint ich weiß was ich falsch mache und das brauche ich nur ändern ich finde das ist leichter gesagt als getan...

LG Pipp


Schubidu


60 Beiträge

Das is ja sehr nett von deinem Mann! :/ Natürlich weiß man was man alles so falsch macht! Aber es ist wirklich nicht immer so leicht, wenn alle anderen um einen essen können was sie wollen ohne großartig an gewicht zuzulegen! Das schwierigste ist einfach aus der routine rauszukommen! Beim essen fällt es mir erstaunlich leicht, nur das Gläschen Wein in Gesellschaft fällt mir richtig schwer!

Ich hoffe du schaffst es dran zu bleiben, und lässt dich nicht von deinem Mann demotiverien!
Also, VIEL ERFOLG wünscht Schubidu


IchbinIch


82 Beiträge

Oh ja, da kann ich auch ein Liedchen von singen: Da ist die Erkenntnis über ein Muster, aus diesem und jenem Grund scheine ich zu essen ohne mir davor klar zu machen dass ich wirklich hunger habe und dann fühle ich auch nicht in mich hinein, ob ich nicht vielleicht schon satt bin. Und ein Sprichwort sagt ja auch: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! ABER dem ist bei mir zumindest nicht so: denn wenn ich ein Muster in mir erkenne, dann ist das natürlich schonmal ziemlich hilfreich, aber sobald ich nicht ganz konzentriert bin, dann rutscht mir das Muster doch immer wieder rein. Sobald ich beim essen plaudere, oder irgendwo zu Gast bin oder meine Kleinen kränklich und das essen unruhig, etc. dann ist das mit dem Körpergefühl schon wieder futsch.
Daher würde ich Deinem Mann da auch nicht wirklich zustimmen.
Ist er denn so ein Direkt-Umsetzer, dass er an sich erkannte Muster und Züge sofort verändern kann, wenn er das will? Das wäre ja wirklich glorreich!
Heute erkannt ich neige zu cholerischen Attacken und morgen schaffe ich es schon diese emotionalen Spitzen anders zu verstoffwechseln ... Na da müsste er wohl wirklich Anleiter für uns alle werden.
An welchen Stellen liegen denn Deine Muster, Pippia?


gelöschtes Mitglied


6 Beiträge

Hallo ihr lieben,

nach zwei Jahren Abstinenz bin ich wieder da und wage erneut einen Anlauf.
Warum ich zwei Jahre nicht hier war kann ich selbst nicht genau erklären. War einiges los zuhause u.a. ein Jobwechsel.

Jetzt möchte ich aber wieder loslegen und hoffe auf regen Austausch. Momentan kann ich aber immer nur zeitversetzt antworten, da ich mich noch bis Ende September im Urlaub befinde (mit riesiger Zeitverschiebung).

Fröhliche Grüße
Susa


Gundel

Premium


10 Beiträge

Ja, das würde ich gut finden. Bin neu hier - erste Woche - und sehe dass ein Austausch im Forum recht mager ist 🙄